Ilona Pongracz ist seit mehr als fünfundzwanzig Jahren als Fundraising-Spezialistin tätig und arbeitet für gemeinnützige Organisationen im Sozial-, Humanitär-, Umwelt-, und Kulturbereich, sowie in der medizinischen Forschung.     

Ihre Erfahrungen erwarb sie im Sponsoringbereich eines multinationalen Unternehmens und anschliessend beim Internationalen Komitee vom Roten Kreuz (IKRK). Während ihrer neunjährigen Tätigkeit beim IKRK baute sie den Bereich Direktmarketing auf, startete Fundraising-Kampagnen, entwickelte Partnerschaften und half bei der Erstellung einer der ersten Online-Fundraising-Websites.   

Im Jahr 2002 gründete sie Ethika und arbeitet im Auftrag von gemeinnützigen Institutionen mit Sitz in der Schweiz, um diesen zu helfen, die für ihre Aktivitäten notwendigen Mittel zu finden. Sie gibt häufig Kurse in Fundraising, insbesondere an der Universität Genf.    

Ilona Pongracz ist Mitglied des Vereins Swissfundraising und organisiert seit 10 Jahren das jährliche Fundraising-Seminar für Non-Profit-Organisationen aus der Westschweiz.   

Mit Begeisterung nahm sie die Position der Vizepräsidentin der Stiftung Switzerland for UNHCR an, die sie seit Juli 2020 innehat.  

 
Warum ich mich engagiere
Ich fühlte mich sehr geehrt, als ich gebeten wurde, als Vizepräsident der neuen Stiftung Switzerland for UNHCR zu dienen. Mein Engagement für den Schutz von Vertriebenen ist für mich eine Selbstverständlichkeit, denn ich bin selbst Tochter eines Flüchtlings. Mein Vater floh 1956 vor dem russischen Einmarsch in Ungarn. Er war ein junger 24-Jahre alter Student und wurde in der Schweiz willkommen geheissen. Dieses Land bot ihm alle Möglichkeiten, sein Studium fortzusetzen und ein neues Leben zu beginnen. Ich hoffe, dass meine Erfahrung im Fundraising, die ich im Laufe meiner Karriere gesammelt habe, dem Team der Stiftung helfen wird, da die Bedürfnisse der Menschen, die UNHCR schützt, derzeit beispiellos sind.