Humanitärer Notstand in Syrien

Nach 9 Jahren Krieg kämpft die syrische Bevölkerung immer noch um ihr Überleben. Mehr als die Hälfte ist seit Kriegsbeginn geflohen: die grösste Flüchtlingsbewegung seit 1945. Fast 13 Millionen Menschen sind auf humanitäre Hilfe angewiesen. 

DAS AUSMASS DER KRISE IN ZAHLEN
In 9 Jahren kostete der brutale Krieg Hunderttausenden Menschen das Leben und trieb Millionen in die Flucht.  
6,7 Millionen
Binnenvertriebene, darunter 5 Millionen in für die humanitäre Hilfe schwer zugänglichen Gebieten
6,6 Millionen
Flüchtlinge, darunter 5,5 Millionen in der Türkei, im Libanon, in Jordanien, im Irak und in Ägypten
50%
der Flüchtlinge sind Kinder
13 millions
Menschen sind in Syrien von humanitärer Nothilfe abhängig
Eine humanitäre Katastrophe 

Seit März 2011 hat der Krieg in Syrien mehr als 380 000 Menschen das Leben gekostet, darunter 116 000 aus der Zivilbevölkerung, 22 000 von ihnen Kinder. 

In dieser aussichtslosen Situation waren Millionen SyrerInnen gezwungen, aus ihrer Heimat zu fliehen, in einem anderen Landesteil Zuflucht zu suchen oder Grenzen zu überschreiten und dabei ihr Leben zu riskieren.  

Die überwiegende Mehrheit der Vertriebenen lebt in extremer Armut, ist nicht in der Lage, ihre Kinder zu ernähren, Zugang zu medizinischer Versorgung zu erhalten oder ein Dach über dem Kopf zu haben.

Eine entwurzelte Bevölkerung   

Bis heute beherbergt die Türkei mit mehr als 3,3 Millionen Personen die grösste Anzahl der vom UNHCR registrierten SyrerInnen. 

Im Libanon ist das Leben für mehr als 1 Million syrische Flüchtlinge, die mit geringen oder gar keinen finanziellen Mitteln leben, ein täglicher Kampf. Etwa 70% von ihnen leben unterhalb der Armutsgrenze und teilen sich oft prekäre und überfüllte Wohnungen mit anderen Flüchtlingsfamilien. 

In Jordanien sind in den letzten Jahren mehr als 655'000 syrische Männer, Frauen und Kinder eingetroffen. Schätzungsweise 93%von ihnen leben unterhalb der Armutsgrenze. 

Was das UNHCR macht 

Das UNHCR ist in der Region vor Ort, um syrischen Vertriebenen lebenswichtige Hilfe zu leisten.  

Wir geben den Bedürftigsten Geld, damit sie Medikamente und Lebensmittel, Öfen und Brennstoff zum Heizen, Isoliermaterial für Zelte, Wärmedecken und Winterkleidung kaufen können. Für Vertriebene, die in Syrien geblieben sind, stellen wir Material für Notunterkünfte, Non-Food-Hilfe, Schutzleistungen und psychosoziale Unterstützung bereit. 

2019 wurden in Syrien 1,8 Millionen Menschen mit Hilfsgütern und 167 000 mit Notunterkünften versorgt. Das UNHCR unterstützt mehr als 5,5 Millionen Flüchtlinge in den Nachbarländern und 11 Millionen Binnenvertriebene in Syrien, die unter gefährlichen Bedingungen leben.  

Wir brauchen Ihre Hilfe 

Das UNHCR leitet eine Gemeinschaftsaktion in der gesamten Region und setzt sich unermüdlich dafür ein, der syrischen Bevölkerung zu Hilfe zu kommen.  

Der Unterstützungsbedarf von syrischen Flüchtlingen und Binnenvertriebenen ist beträchtlich. Es handelt sich mehrheitlich um Frauen und Kinder. 

Im Jahr 2020 benötigt das UNHCR 533,7 Millionen Franken für die Finanzierung seiner Operationen. Bis heute konnten erst 30% dieser Mittel beschafft werden. 

Syrische Familien brauchen Ihre Hilfe mehr denn je.